Wie finde ich die ideale Bank


Kundenberater oder Online-Bank ?

Für Ihre Investitionen, ist es sehr wichtig einen Partner zu finden der Ihren Ansprüchen gerecht wird. Als Erstes geht es darum diese Ansprüche zu kennen:

Brauchen Sie einen Spezialist der Sie Berät oder sogar Ihr Vermögen verwaltet? In diesem Fall arbeiten Sie am besten mit Ihrer Heimbank wo Sie einen bekannten Ansprechspartner haben. Hinterfragen Sie jedoch ständig die Anlagevorschläge. Will die Bank, dass ich was verdiene, oder will die Bank an mir verdienen ? Sollte letzters eintreffen, so wäre es sinnvoll das Institut zu wechseln oder mindestens einen Beraterwechsel zu beantragen. Die Nachteile der Zusammenarbeit mit einem Kundenberater sind folgende:

- Hohe Courtagekosten

- Zeitverlust von der Auftragserteilung bis zur Abwicklung

- Mögliche Fehlerquelle bei der Auftragserteilung (falsche Titel, falsches Depot, falsche Währung, usw)

Möchten Sie Ihre Geschäfte selbständig tätigen und brauchen keine Beratung ? Dann ist eine Online-Bank der richtige Partner für Sie.

Welches sind die Faktoren, welche bei der Bankenselektion berücksichtigt werden sollten ?

Man sollte versuchen seine Bank über objektive Kriterien auszusuchen. Es gibt Faktoren die unbedingt erfüllt werden sollten:

Die Bank sollte eine gesunde Geschäftsbilanz haben und nicht angeschlagen sein. Trauen Sie Ihr Geld keiner Bank an die Sie nicht kennen. Die Online-Bank sollte die modernsten Sicherheitsanforderungen erfüllen. Zahlunsgverkehr und Abwicklungskonti in CHF und in Fremdwährungen sollten Angeboten werden.

Andere Kriterien dienen dazu das Richtige Institut für Sie zu finden:

- Wie hoch sind die Courtagen für die Beträge und die Produkte die für mich in Frage kommen ? Die Courtagenstruktur ist sehr unterschiedlich von Bank zu Bank. Es gibt Minimalpauschalen, prozentuale Courtagen und Flatrate Courtagen.

- Was fallen für Andere Kosten an ? (Depotgebühren, Titelhaltungsgebühren, usw.) Wie hoch sind diese ?

- Welche Titel stehen zur Auswahl ? Kann ich jeden Titel kaufen oder ist das Angebot beschränkt ?

- Habe ich die Möglichkeit die Preisentwicklung in Real-time zu verfolgen ? Dies ist sehr wichtig, wenn Sie zum Beispiel mit Optionen intraday arbeiten möchten. Eine zeitiche Verzögerung der Kurse kann sehr Mühsam sein und Entscheide erschweren.

- Stehen mir Grafiken mit der Preisentwicklung der Titel und möglichen Analyse-tools zur Verfügung. Wenn Sie sich für Chart-Analysen interessieren, dann sind solche Tools unabdingbar.

- Bietet die Bank die Möglichkeit ausserhalb der Öffnungszeiten der Börse zu traden ?

- Wie hoch sind die Spreads bei den Devisen ?

Definieren Sie selber welche Kriterien für Sie am wichtigsten sind und wählen Sie dann Ihren Partner!

Wenn nur die Bank gewinnt

Fast jedes Anlageprodukt welches zur Auswahl steht, wurde von einer oderen mehreren Banken emittiert. Eine Banke würde keine Produkte emittieren, wenn dies für Sie nicht von Nutzen wäre ! Ihre Heimbank hat ein grosses Interesse Ihnen viele Produkte anzubieten um dabei Courtagen und Depotkosten zu generieren. Es ist nich das Hauptinteresse einer Bank, dass Sie eine grosse Rendite erzielen. Die Bank will vor allem viele Produkte verkaufen und mit den Gebühren an Ihnen verdienen. Die Anlagehinweise Ihres Kundenberaters sollten somit immer in dieser Hinsicht geprüft werden. Zielt die Beratung darauf aus, dass ich viel verdienen kann oder geht es der Bank darum viel an mir zu verdienen?

Trauen Sie Ihrem Kundenberater nur bedingt

Die Kundenberater haben meistens recht hoch gesteckte Ziele. Die Zielsetzung betrift hauptsächlich Courtagenvolumen und Depotvolumen. Das Ziel des Beraters ist es, dass Sie soviel Geld wie möglich in Ihr Depot stecken und soviele Transaktionen wie möglich tätigen. Sind disese Ziele für Sie sinnvoll? Ganz sicher nicht!

Diversifikation als Risikobremse oder Kostenfalle

In meiner Zeit als Bankangestellter habe ich Situationen angetroffen wo ein Kundenberater für ein Vermögen von CHF 50'000.00, 20 Anlageprodukte vorgeschlagen hat. Dies mit der Begründung dass eine breite Diversifikation das Risiko vermindert, was eigentlich nicht ganz falsch ist. Wenn man aber rein die Courtagenkosten für Kauf und Verkauf für diesen Anlagevorschlag berechnet, dann braucht der Kunde eine Entwicklung von nicht weniger als 8 Prozent um rein die Courtagen zu decken. Dazu kommen weitere Kosten für die Deckung des Spreads für den Titel, für den Devisenkauf und Verkauf; Fondsgebühren, Depotgebühren, Titelhaltungsgebühren, Stempelabgaben, usw. Bis dieser Kunde wirklich etwas mit seinem Depot verdient, wird sehr viel Zeit vergehen. Wenn sich aber das Depot negativ entwickelt, kann er also noch mehr verlieren als er wirklich investieren wollte! Es gibt heute so viele Produkte und man kann eine gute Diversifikation schon mit einem einzigen Titel sicherstellen. Hätte der Kundenberater dem Kunden einen einzigen diversifizierten ETF Fond angeboten, hätte der Kunde viel grössere Gewinnchancen gehabt.

Werbung für Finanzprodukte nüchtern betrachtet

Wenn Sie in einer Zeitschrift eine Annonce für ein Finanzprodukt sehen, sollten Sie immer auch schauen wie gross diese Annonce ist. Denn desto grösser diese ist, desto teurer ist sie und desto mehr Gewinn erhofft sich die Bank damit zu machen. Produkte mit grossen Annoncen sind vor allem rentabel für die Bank!

Achtung vor komplizierten Gebilden

Undursichtige und komplizierte Finanzprodukte bieten dem Emittent die Möglichkeit viele Kosten zu verstecken. Solche Produkte bestehen aus mehreren Unterprodukten welche wiederum etwas kosten. Kaufen Sie einfache Produkte und wenn nötig "Hedgen" Sie selber.